Frauen Unterwegs FrauenReisen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

KÜNSTLERINNENKOLONIE AHRENSHOOP

A. 14.05 – 17.05.2017 Verlängerung möglich

NEU! Ahrenshoop - Die Entdeckung der Künstlerkolonie auf dem Darß

„Wenn die Wellen mit den Farben spielen…“ oder wer war Elisabeth von Eicken. Der wunderschöne Ort Ahrenshoop bietet sich durchaus für eine kleine Auszeit an.

Wenn wir uns den großen Schritt Europas in die künstlerische Moderne wieder in Erinnerung rufen wollen, dann darf für die deutsche Kunstentwicklung neben Worpswede, Murnau, Nidden, Hiddensee u.a. Künstlerkolonien, die diese Zeit bestimmten und bis heute nachwirken, auch die Künstlerkolonie Ahrenshoop nicht fehlen.

Auf der idyllischen Ostseehalbinsel Darß gelegen, ist Ahrenshoop durch die Hügellandschaft, die die Natur hier gebildet hat, auch für uns Entdeckerinnen von heute etwas ganz Besonderes. Ja, es gibt den wunderbaren Standort, wo wir auf der einen Seite den Bodden mit dem ruhigen Wasser und auf der anderen Seite die Ostsee mit der meist bewegten Brandung sehen können. Überhaupt sind die Spaziergänge hier von seltener Farbigkeit. Das hat wohl auch die Künstlerinnen und Künstler am Ende des 19. Jahrhunderts hierher gelockt. Motive, die das Ideal der französischen Freilichtmalerei, das Licht der Natur einzufangen, anboten, gab es übergenug. Sie kamen als Gäste, aber bald bauten die KünstlerInnen in Ahrenshoop Häuser, um dauerhaft oder während der Sommermonate hier zu arbeiten und zu leben.
Namen wie Elsbeth Müller-Kaempff und Paul Müller-Kaempff, Ottilie Kaysel, Anna Gerresheim, Alfred Partikel, Liselotte Dross, Doris Oberländer und eben Elisabeth von Eicken sind nur einige der hier neu oder wieder zu entdeckenden KünstlerInnen-Persönlichkeiten.

Die Ahrenshooper Künstlerkolonie zerbrach mit dem ersten Weltkrieg. Nach 1918 blieben zwar viele Künstlerinnen und Künstler vor Ort, aber eine Kolonie Gleichgesinnter entstand nicht wieder. Aber auch ohne Kolonie-Status besaß Ahrenshoop, das sich inzwischen zu einem beliebten Seebad gemausert hatte, große Anziehungskraft für Kreative und Natursuchende.

Die Besonderheit des Ortes Ahrenshoop verdankt sich auch vielen malenden GästInnen, die zeitweise und nur zum künstlerischen Schaffen den Ort besuchten. Namen wie Erich Heckel, Max Pechstein, Alexej Jawlensky und Marianne Werefkin verbreiteten den Kultstatus Ahrenshoops. Zwischen den Kriegen kamen bekannte KünstlerInnen vor allem aus Berlin und während des Nationalsozialismus finden wir KünstlerInnen, die hier ihren Rückzug lebten. 

Die DDR-Zeit bot – neben Hiddensee – dem „Bad der Kulturschaffenden“ Ahrenshoop Künstlerinnen und Künstlern viele Möglichkeiten, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen, künstlerische Freiräume zu leben.
Der Charme, ja, der Mythos dieses kleinen Ortes hält bis heute an und lässt den Ortsnamen Ahrenshoop als KünstlerInnenort weiterleben. Was wir entdecken können!!!

REISELEITERIN
Eure Reiseleiterin ist Beate Neubauer von „Frauentouren“. Beate ist Historikerin und organisiert seit 1991 Führungen und Vorträge zur u. a. Frauengeschichte Berlins.

TAGESPROGRAMM *

Sonntag, 14.05.2017
08.41 Uhr**: Abfahrt Berlin Hbf. mit Ankunft 11.58 Uhr in Ribnitz-Damgarten (für Frauen, die von Berlin nach Ahrenshoop fahren); welche aus einer anderen Stadt/Richtung kommt, bitte Treffpunkt um 13.00 Uhr beachten:

13.00 Uhr: Treffen vor dem Bahnhof Ribnitz-Damgarten und gemeinsame Fahrt mit dem nächsten fahrplanmässigen Bus nach Ahrenshoop. Welche später ankommt: es fährt stündlich ein Bus nach Ahrenshoop, der auch direkt vor dem Hotel hält. .

ca. 14 Uhr: Ankunft im Ostseehotel „Haus Antje“ Ahrenshoop und einchecken. Anschließend Kaffeetafel im Hotel (im Preis inbegriffen) zum gegenseitigen Kennenlernen und zur Einführung.

16.00 Uhr: Thematischer erster Spaziergang durch den Künstlerort mit Besuch des ersten Künstlerhauses „Lukas“ und dem Haus der Elisabeth von Eicken.

18.00 Uhr: Zurück laufen wir über die „Hohe Düne“ mit weitem Blick über die Ostsee.

18.30 Uhr: Abendessen im Hotel „Charlottenhof“ mit ausgezeichneter Küche; anschließend Abendlesung

20.30 Uhr: Spaziergang zurück zum Ostseehotel „Haus Antje“.

21.00 Uhr: Kleine Gute-Nacht-Lesung mit Sagen und Märchen im Hotel.

Montag, 15.05.2017
09.00 Uhr: Berühmte Künstlerinnen in den europäischen Künstlerkolonien und ihre Beziehung zu Ahrenshoop. Vortrag mit Lesung aus Briefen der Zeit.

10.30 Uhr: Besuch des bemerkenswert modern gestalteten Kunstmuseums Ahrenshoop. Mit Führung durch das Haus und durch die ständige Ausstellung zur Künstlerkolonie Ahrenshoop durch die Kuratorin.

13.00 Uhr: individuelle Mittagspause mit oder ohne Fischbrötchen

15.00 Uhr: Die Schönheit der Boddenlandschaft und ihre künstlerischen
Protagonistinnen – ein literarischer Spaziergang mit Besuch zweier offener Ateliers.

18.30 Uhr: Abendessen im bekannten Fischerrestaurant „Räucherhaus“ direkt am Bodden.

20.00 Uhr: Gute-Nacht-Lesung am Bodden, vielleicht ist ja Vollmond.

Dienstag, 16.05.2017
09.00 Uhr: Wanderung entlang der „Hohen Düne“ zum Bodden-Meer-Blick zwischen Ahrenshoop und Wustrow. Mit kleinen Lesungen zwischendurch. Streckenlänge ca. 4 km

12.00 Uhr: individuelle Mittagspause und kleine Freizeit

15.30 Uhr: Der alte Ort – Schifferkirche, Fischerfriedhof und alte Mühle. Mit Lesung in der Kirche und in der alten Mühle, wo wir Kaffee trinken werden.
Hinweis: Sollten während unserer Reisezeit thematisch passende Veranstaltungen angeboten werden, gebe ich das rechtzeitig bekannt und wir entscheiden gemeinsam die Teilnahme.

19.00 Uhr: Abendessen im Restaurant „Zum Strandläufer“ mit Abschiedslesung.

Mittwoch, 17.05.2017
09.00 Uhr: Besuch der in einem der letzten alten Künstlerhäuser erhaltenen Kunstgalerie: „Atelier im Dornenhaus“, u.a. mit Arbeiten von Gerhard Marcks; anschließend Lesung im Garten.

11.00 Uhr: Besuch der ältesten Galerie der Künstlerkolonie Ahrenshoop, dem „Kunstkaten“.

12.30 Uhr: Abschiedslesung am Ostseestrand; anschließend Freizeit bzw. individuelle Rückfahrt.

Hinweis: Nach Berlin fährt 17.38 Uhr** ein IC ab Ribnitz-Damgarten über Rostock und kommt 21.15 Uhr in Berlin Hbf. an.

*Änderungen vorbehalten

**Es handelt sich um derzeitige Angaben der DB, im Frühjahrsfahrplan können sich Veränderungen ergeben.

LITERATUREMPFEHLUNG
Kristine von Soden. Ahrenshoop. „Balancieren auf der Meerschaumlinie“, Berlin 2016







zurück   Inhalt der Seite druckoptimiert anzeigen.Seite drucken  
         
 
  PREIS:

Bitte immer für andere angezeigte Termine über die Seite Reisetermine diese neu anwählen.

zur Buchung


LEISTUNGEN:
3 x Ü/F in DZ im 4-Sterne-Ostseehotel „Haus Antje, Bus- Transfer Ribnitz-Damgarten - Ahrenshoop & retour, Führungen, Eintritte gem. Programm, Lesungen gem. Programm, ausführliches Begleitmaterial mit Literaturliste zum Vor- und Nachlesen, Reiseleiterin

EZ-ZUSCHLAG:
150,- €  (DZ als EZ)

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:
Anreise nach Ribnitz-Damgarten, weitere Verpflegung

Bahnfahren leicht gemacht mit dem Pauschalreise-Zugticket (RIT) von Bahnhof zu Bahnhof, mit Zügen der Deutschen Bundesbahn. Nähere Informationen und Preise in unserer Rubrik "Mit Zug zum Ziel" oder hier klicken.

TEILNEHMERINNEN:
8 - 15

VERANSTALTERIN:
Kooperationspartnerin