Frauen Unterwegs FrauenReisen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
    
Laos und Kambodscha - die Juwelen Indochinas

A. 22.12.2018 - 05.01.2019



Laos und Kambodscha, eingebettet zwischen Thailand und Vietnam und vom Mekong durchflossen, sind zwei "kleinere" asiatische Länder, die trotzdem Spektakuläres zu bieten haben und gut gemeinsam bereist werden können.


Unsere Reise beginnt in Laos, landschaftlich durch dichte, tropische Wälder geprägt, viele davon als Nationalparks geschützt. In Luang Prabang, der alten Königshauptstadt, sind laotische Tradition, geprägt durch die Ästhetik und Eleganz jahrhunderte alter Tempel und Pagoden, sowie französische Kolonialarchitektur einmalig miteinander verflochten und wunderschön eingebettet in eine malerische Umgebung entlang des Mekong-Flusses. Hier gibt es keinen Bauwahn und riesige Einkaufszentren wie in vielen anderen asiatischen Großstädten, sondern kleine Geschäfte und hübsche Cafés und Restaurants mit laotischer und französischer Küche. Luang Prabang ist eine der wenigen asiatischen Städte, die durch eine ausgesprochene Schönheit bestechen kein Wunder, dass sie zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Wir nehmen uns Zeit, um diese Stadt und einige ihrer prachtvollen Tempel zu besichtigen, aber auch die Umgebung kennen zu lernen: abgelegene Dörfer mit unterschiedlichen Volksstämmen, glasklare Wasserfälle und Flüsse, atemberaubende Kalksteinformationen sowie eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. Informationen zum Ökosystem Dschungel, ein Besuch in einem Elefantencamp und ein Abstecher in den Norden von Laos runden den ersten Teil der Reise ab.

Ein kurzer Flug bringt uns sodann nach Kambodscha. In der Vergangenheit befand sich hier Südostasiens größtes Königreich: Angkor. Es umfasste zu Zeiten seiner größten Ausdehnung im 12. Jahrhundert die heutigen Territorien des südlichen Chinas, des gesamten Laos, Zentral- und Südvietnams, Kambodschas und des nördlichen Malaysias. Angkor bei Siem Reap ist UNESCO-Weltkulturerbe und mit einer Fläche von 400 km2 der bedeutendste archäologische Komplex Südostasiens. Zu Angkor gehören die beeindruckenden Tempel verschiedener Hauptstädte des Reiches der Khmer zwischen dem 9. und 15. Jahrhundert, darunter die berühmten Tempel Angkor Wat und Bayon mit ihren unzähligen Reliefs und Skulpturen. Unsere Reise führt zu den wichtigsten kulturellen Zentren und endet schließlich in Phnom Penh. Mit der französischen Kolonialisierung wurde Phnom Penh die neue Hauptstadt. In den 60er Jahren wurde sie die "Perle Südostasiens” genannt. Seither hat Phnom Penh schwierigere Zeiten durchlebt als jede andere Stadt Asiens. Doch seit Ende der 90er Jahre erlebt die Stadt eine Neugeburt und hat es hierbei verstanden, keine "moderne” Metropole zu werden wie z.B. Bangkok, sondern ihren asiatischen Charakter und Charme weitgehend beizubehalten. Eine Bootsfahrt auf dem größten Binnensee Südostasiens am Zusammenfluss mit dem majestätischen Mekong bringt uns die Region auch aus der Wasserperspektive näher.

Unser besonderes Augenmerk gilt auch bei dieser Reise dem Leben der einheimischen Frauen.
In Laos werden wir eine laotische Familie besuchen und gemeinsam mit der Frau des Hauses einen loatischen Kochkurs gestalten, gemeinsame Verköstigung des selbst zubereiteten Mahls natürlich inklusive. Beim Besuch des Hmong-Marktes erleben wir einheimische Frauen in ihrem Alltag, die hier ihre traditionellen, reichhaltig handgestickten Arbeiten präsentieren.
In Kambodscha besuchen wir ein traditionelles Töpferdorf. Vor allem die Keramikerinnen haben sich im Rahmen eines deutsch-kambodschanischen Projekts zu selbstbewussten Unternehmerinnen entwickelt und tragen wesentlich zur Ernährung ihrer Familien bei. Auch in anderen Kunsthandwerkprojekten sind es vielfach Mädchen und junge Frauen, die hier eine Berufstätigkeit gefunden haben. Informative Gespräche erwarten uns hier!

Unsere Reiseleiterinnen sind ebenfalls selbstbewusste, einheimische Frauen.
Eine von ihnen wird Euch während der Reise durch Laos betreuen (es gibt in ganz Laos nur 4 registrierte weibliche Reiseführerinnen, und eine von ihnen spricht deutsch!), und in Kambodscha erwarten Euch aufgrund der Vielfältigkeit der unterschiedlichen Reiseetappen zwei unterschiedliche, deutschsprechende Reiseleiterinnen. Alle unsere Reiseleiterinnen verstehen sich als Brückenbauerinnen zwischen den Kulturen und freuen sich darauf, Euch ihre Länder und Lebensweisen näher zu bringen.

An- und Abreise / Frühbucherinnenrabatt / Anmeldeschluss
Wir buchen Euch gerne einen passenden Flug bis Luang Prabang/ab Phnom Penh hinzu (voraussichtlich ab/bis Frankfurt, Anschlussflüge möglich). Um noch einigermaßen günstige Flüge zu bekommen, bitten wir um frühzeitige Anmeldung - nutzt hierzu unseren Frühbucherinnenrabatt! Wenn Ihr Interesse an dieser Reise habt, aber noch keine verbindliche Anmeldung machen könnt oder wollt, können wir euch auch gerne erst einmal unverbindlich vorreservieren (und somit auch einen passenden Flug langfristig vorreservieren).

Klima
Das Klima ist recht unterschiedlich, da auch die bereisten Landschaften unterschiedlich sind. Im Allgemeinen gilt der europäische Winter als ideale Reisezeit für Südostasien. Es ist Trockenzeit, doch da die Regenzeit noch nicht lange vorbei ist, ist noch alles grün. In einzelnen, insbesondere Dschungel-Regionen kann es auch jetzt ab und zu mal regnen. In Laos, das von Bergwäldern durchzogen ist, liegt die durchschnittliche Temperatur im Dezember/Januar bei 18-20°, wohingegen die Temperaturen in Kambodscha, das weiter südlich liegt, 24-28° betragen können, auch nachts wird es hier selten kühler als 20°.


Vorläufiges Tagesprogramm*

Tag 1 (22.12.):
Abflug von Deutschland nach Laos


Tag 2 (23.12.):
Luang Prabang mit asiatisch-französischem Flair

Ankunft in Laos und Empfang durch die Reiseleiterin am Flughafen von Luang Prabang, der Hauptstadt des ehemaligen Königreiches und Zentrum des religiösen Lebens von Laos sowie UNESCO-Welterbe. Luang Prabang besticht durch seine charmanten Einkaufs- und kulinarischen Straßen. Kleine Geschäfte, dem europäischen Geschmack angepasst, viele Cafés mit schönem Ambiente und angenehme laotische und französische Restaurants, wo man sehr gut essen kann. Luang Prabang ist eine der wenigen asiatischen Städte, die sich durch eine ausgesprochene Schönheit auszeichnen, und in der man einfach mal ein paar Tage ausspannen kann. Unser Hotel in Luang Prabang zeichnet sich ebenfalls durch eine Mischung aus traditioneller und französischer Architektur aus. Nach dem Einchecken und kurzem Ausruhen genießen wir unser gemeinsames Abendessen mit der Reiseleiterin.
Willkommen in Laos!
1. Übern. in Luang Phrabang (A)

Tag 3 (24.12.):
Bergdörfer, Monsunwälder und Wasserfälle

Nach dem Frühstück fahren wir ca. 30 km Richtung Süden zum Wasserfall Kuangsi. Er liegt in einem der 20 laotischen Nationalparks, die 14% der Landesfläche besonderen Schutz gewähren. Diese sind Ökotourismus-Attraktion mit ihren riesigen tropischen Monsunwäldern, einer vielfältigen Tierwelt und atemberaubenden Kalksteinformationen.
Unterwegs halten wir am traditionellen Lebensmittelmarkt Talad Phosy und besuchen das Dorf Ban Na Oune, das von einem Bergstamm der Hmong bewohnt wird. Die Hmong sind die in Laos bekannteste Minderheit.
Ein weiterer Abstecher führt uns in das Dorf Ban Tha Pane, bewohnt von der Minderheit der Khmu. Sie sind mit den Khmer (der größten laotischen Volksgruppe) verwandt. Das Besondere sind ihre traditionellen Hütten, die aus Bambus und auf Bambusstelzen etwa einen Meter über dem Erdboden errichtet sind.
Am Wasserfall angekommen bleibt genug Zeit, am Fuße des idyllisch gelegenen Gewässers zu baden und die Natur zu genießen. Anschließend Rückfahrt nach Luang Prabang. Hier können wir noch einen Spaziergang auf der schönen Einkaufsstraße Luang Prabangs unternehmen, eingebettet in den traditionellen Stil laotischer und französischer Architektur. Besonders interessant sind die Kunsthandwerksgeschäfte mit laotischem Silber und Schmuck sowie der Hmong-Markt, auf dem Hmong-Frauen ihre traditionellen, reichhaltig handgestickten Arbeiten präsentieren.
2. Übern. in Luang Phrabang (F)

Tag 4 (25.12.):
Mit Elefanten ins Ökosystem des Dschungels

Nach dem Frühstück fahren wir zum Shangri-Lao Explorer Camp (ca. 15 km außerhalb von Luang Prabang). Dieses Elefanten-Camp steht unter Kontrolle der Asia Elephant Organization, die dafür sorgt, dass es sich um eine "elefantengerechte" Einrichtung handelt. Wir erhalten eine Führung durch das Camp, besuchen das dortige Elefantenkrankenhaus, dürfen die Elefanten füttern und sie bei ihrem Flussbad beobachten. Und auf ihnen reiten! Unser Elefantenritt führt entlang des Nam Khan Flusses, durch dichten Dschungel und über Hügel bis zum Dorf Huay Sae Valley, welches besonderen kulturellen Schutz genießt. Unterwegs halten wir an einem Aussichtspunkt mit schönem Blick auf das Nam Khan River Tal. Unsere Elefanten bringen uns bis zum Huay Sae Tal, wo der Elefantenritt sein Ende findet.
Hier haben wir uns eine Pause verdient. An einem ruhigen Wasserfall erwartet uns ein reichhaltiges laotisches Mittagessen mit traditionellem Wein. Auch hier können wir ein Bad nehmen, bevor wir zu Fuß entlang des malerischen Huay Sae Bergflusses bis zum Nam Khan Fluss weiterwandern. Auf diesem schönen Wanderpfad überqueren wir einige Bambusbrücken und kommen an vielen Wasserfällen mit phantastischen Kalksteinformationen und türkisfarbenen Wasserstellen vorbei, eingebettet in dichtem Dschungel. Und ganz nebenbei erfahren wir auf diesem Lehrpfad viel Wissenswertes über das Ökosystem des Dschungels!
Am Ufer des Nam Khan Flusses wartet sodann ein Flussboot aus Bambus auf uns, das uns zurück ins Shangri-Lao Explorer Camp bringt. Auf der langsamen Flussfahrt können wir einen laotischen Kaffee genießen und das traditionelle Leben der Bäuerinnen und Fischer entlang des Ufers beobachten. Am schönen Tad Sae Wasserfall können wir noch einmal einen Stopp einlegen, bevor wir das Camp erreichen und von dort zurück zum Hotel fahren.
3. Übern. in Luang Phrabang (F, M)

Tag 5 (26.12.):
Private Einblicke und grandiose Ausblicke

Heute besuchen wir eine laotische Familie und lernen die laotische Kochkunst kennen. Wir gehen zusammen auf den Markt zum Einkaufen und lernen, die traditionellen Speisen zuzubereiten, die wir anschließend natürlich auch gemeinsam verköstigen werden!
Am Nachmittag besichtigen wir das Nationalmuseum und den ehemaligen Königspalast mit der Sammlung wertvoller Ausstellungsgegenstände wie z.B. die berühmte Prabang Buddha Statue sowie ausländische Geschenke an das ehemalige Königshaus. Danach besichtigen wir einige heilige Tempel der Stadt - von denen es insgesamt 50 in Luang Prabang und näherer Umgebung gibt! - so z.B. Wat Visoun, ein Tempel aus dem 16. Jh., der als kleines Museum für religiöse Kunstwerke gilt, außerdem Wat Aham, errichtet Anfang des 19. Jh. mit zwei Wächterfiguren auf den Eingangsstufen, die den Affen-Gott und den grimmigen Yaksa symbolisieren, sowie Wat Xiengthong, errichtet im 16. Jh., der mehr als alle anderen Tempel die Eleganz und Schönheit der Architektur von Luang Prabang repräsentiert. Den Abschluss unserer Besichtigungen bildet der Phousi-Hügel: über 328 Stufen führt eine Treppe zu einem Tempel auf dieser Anhöhe hinauf, von der sich ein grandioser Ausblick auf Luang Prabang und seine Umgebung bietet.
4. Übern. in Luang Prabang (F, M)

Tag 6 (27.12.):
In den Norden von Laos

Nach dem Frühstück verlassen wir Luang Prabang und fahren in die nördlich gelegene Provinz Udomxai (300 km, ca. 5-6 Std. Fahrt). In Udomxia leben viele ethnische Minderheiten von Laos, darunter Hmong, Khmu und Lao Loum. Ihre Kleidung ist auffallend schön und vielfältig und sehr farbenfroh. Die meisten Dörfer sind in Bergtälern nahe an Flüssen gelegen.
Nach Ankunft in der Provinz Udomxai wandern wir hinauf zum Tempel Wat Thatluang, von wo wir die gesamte Provinz gut überschauen können. Wir fahren weiter nach Muangkhua im Distrikt Muang Khua, wo wir in einem Gästehaus übernachten. Vorher werden wir uns aber nach der langen Fahrt noch wunderbar die Beine vertreten: bei einem abendlichen Spaziergang am Ufer entlang zum Sonnenuntergang ...
Übern. in Gästehaus (F, M)

Tag 7 (28.12.):
Auf und am Wasser unterwegs

Heute bringt uns eine gemächliche Bootsfahrt (ca. 4-5 Std.) nach Muang Ngoi, ein sehr altes Dorf, das malerisch am Ufer des Flusses Nam Ou liegt. Zwischendurch legen wir an und spazieren zum Dorf Khmu, das von Hmong bewohnt wird. Auch unser Mittagessen nehmen wir unterwegs ein - als Picknick auf einer Sandbank des Nam Ou.
Muang Ngoi erreichen wir am Nachmittag und haben Zeit zur freien Verfügung, um das charmante Dorf zu besichtigen. Hier in Muang Ngoi werden wir heute auch übernachten, aber vorher lassen wir es uns noch bei einem gemeinsamen Abendessen in einem Dorfrestaurant schmecken.
Übern. in Gästehaus (F, M, A)

Tag 8 (29.12.):
Die Buddha-Statuen von Pak Ou am Mekong-Ufer

Nach unserem Frühstück im Gästehaus fahren wir per Boot (ca. 40 Min.) und weiter mit unserem Bus (ca. 2-3 Std.) zurück nach Luang Prabang. Unterwegs machen wir immer wieder ein paar Abstecher, um Dörfern am Ufer des Nam Ou zu besuchen. Ein weiteres Highlight ist der Besuch der Höhlen von Pak Ou. Diese Höhle, die aus Kalkstein und zwei großen Höhlenräumen besteht, befindet sich an der Einmündung des Nam Ou in den Mekong und gilt als Heiligtum. Sie birgt Tausende von Buddha-Statuen, die bis zu zwei Meter groß sind!
Übern in Luang Prabang, im Hotel der ersten Tage (F, M)

Tag 9 (30.12.):
Auf Wiedersehen Laos - Willkommen Kambodscha

Heute verlassen wir Laos. Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen und Abflug nach Kambodscha. Hier landen wir am Nachmittag nach ca. 2,5-stündigem Flug und werden am Flughafen auch schon von unserer kambodschanischen Reiseleiterin erwartet. Fahrt zum Hotel in Siem Reap und einchecken.
Schöne, vielfältige und auch recht preiswerte Lokale zum Abendessen gibt es in Siem Reap auf der "Pub Street" - wenn wir wollen, können wir TucTucs mieten und an unserem ersten Abend in Kambodscha eine kleine, gemeinsame Abendtour unternehmen!
1. Übern. in Siem Reap (F)

Tag 10 (31.12.):
Angkor Wat als krönenden Jahresabschluss

Dieser Tag ist den Tempelbesichtigungen gewidmet! Wir fahren zum Tempel Bantey Srei (967 n. Chr.), zum Tempel Banteay Samre (1113-1150 n. Chr.), zum Östlichen Mebon, Pre Rup und Prasat Kravan (10. Jh.).
Höhepunkt ist sicherlich die Besichtigung der berühmten Tempelanlage von Angkor Wat am Nachmittag. Und den Sonnenuntergang genießen wir an diesem letzten Tag des Jahres auf dem Tempelberg Bakhaeng (900 n. Chr.), von wo wir einen fantastischen Blick auf das gesamte Tempelgebiet von Siem Reap, den See Tonle Sap und den künstlichen See Westlicher Baray haben.
Abends erwartet uns in unserem Hotel ein Silvestermenü in festlicher Atmosphäre. Nach dem Dinner werden wir uns aber noch einmal mit unserer Reiseleiterin in die "Pub Street" und zum Nachtmarkt begeben - um ein bisschen live miterleben zu können, wie hier vor Ort Silvester gefeiert wird.
2. Übern. in Siem Reap (F, A)

Tag 11 (01.01.):
Tempel, schwimmende Dörfer und Kunsthandwerk

Nach dem Frühstück starten wir zur Besichtigung der großen Hauptstadt Angkor Thom (10.-15. Jh.) und werden natürlich auch heute wieder ein paar Tempel besichtigen, u.a. das Südtor von Angkor Thom, die Elefantenterrasse und die Terrasse des Leprakönigs, die 12 Prasat Suor Prat, Baphuon und Phimeanakas sowie den Nördlichen und Südlichen Khleang.
Nachmittags genießen wir eine Bootsfahrt auf dem Tonle Sap Fluss, besichtigen die schwimmenden Dörfer der Gemeinde Chong Kneas und besuchen anschließend traditionelle Handwerksstätten im Kunsthandwerkszentrum "Artisans d’Angkor".
Abends erleben wir im Apsara-Theater eine Vorführung traditioneller Tänze mitsamt Verköstigung eines traditionellen Khmer-Essens.
3. Übern. in Siem Reap (F, A)

Tag 12 (02.01.):
Von Siem Reap nach Phnom Penh

Heute besichtigen wir den im Wald gelegenen Tempelkomplex von Sambor Prei Kuk und werden hier, in der Tempelanlage, auch zu Mittag essen, bevor wir zur Weiterfahrt nach Phnom Penh starten.
1. Übern. in Phnom Penh (F, M)

Tag 13 (03.01.):
Erkundungen zu Land und zu Wasser

Vormittags Besichtigung des Nationalmuseums, der Silberpagoda und des Königspalastes in Phnom Penh. Nachmittags Besichtigung des Genozid-Museums Toul Sleng und der Massengräber bei der Gemeinde Choeung Ek.
Abends erwartet uns eine entspannende Flussfahrt auf dem Zusammenfluss von Mekong, Tonle Sap und Tonle Bassac. Eine echte "Wasserwelt" lernen wir hier kennen, gilt doch der Tonle Sap als größter Binnensee Südostasiens. Hier auf dem Schiff werden wir auch zu Abend essen!
2. Übern. in Phnom Penh (F, A)

Tag 14 (04.01.):
Besuch bei Töpferinnen und Kunsthandwerkerinnen

Fahrt in die Provinz Kampong Chhnang (90 km, ca. 2 Std. Fahrt). Hier besuchen wir das traditionelle Töpferdorf Oundoung Rossey und können uns auch mit den Töpferinnen in einem Keramikzentrum (entstanden im Rahmen eines deutsch-kambodschanischen Projektes) unterhalten. Viele der hier arbeitenden Frauen haben sich zu richtigen Kleinunternehmerinnen entwickelt und können mittlerweile von der Herstellung und dem Verkauf ihrer Töpferwaren leben. Übrigens dürfen wir, wenn wir möchten, uns hier auch selbst im Töpfern ausprobieren!
Anschließend fahren wir zurück nach Phnom Penh und besuchen unterwegs Werkstätten in der Silberschmiedegemeinde Kampong Luong. Auch hier sind es vielfach junge Frauen und Mädchen, die sich zu wahren Meisterinnen in der Gestaltung der feinen Silberornamente ausgebildet haben und mit ihrer Arbeit in nicht unerheblichem Maße zum Familieneinkommen beitragen.
3. Übern. in Phnom Penh (F, M bzw. Lunchpaket)

Tag 15 (05.01.):
Rückflug von Kambodscha nach Deutschland

Transfer zum Flughafen und Rückflug von Phnom Penh aus. Auf Wunsch ist Verlängerung mit Strandurlaub in Sihanoukville möglich.

F = Frühstück / M = Mittagessen / A = Abendessen

*Änderungen vorbehalten!







zurück   Inhalt der Seite druckoptimiert anzeigen.Seite drucken  
         
   
 
  PREIS:

Bitte immer für andere angezeigte Termine über die Seite Reisetermine diese neu anwählen.

zur Buchung
 


LEISTUNGEN:
13 x Übern. in DZ, Frühstück, 12 x Mittag- oder Abendessen, Transfers und Ausflüge in klimatisiertem Bus, Flug Luang Prabang - Siem Reap, Bootsfahrten, Theaterbesuch und Besichtigungen inklusive, Eintrittskosten laut Programm, Mineralwasser bei den Touren, Tax, Sympathiemagazin "Laos und Kambodscha verstehen", einheimische deutsch sprechende Reiseleiterinnen

EZ-ZUSCHLAG:
385,00 €

NICHT IM PREIS ENTHALTEN:
Flug nach Luang Prabang/zurück ab Phnom Penh (wir sind hierbei gerne behilflich), Visumsgebühren (ca. 2 x 30-35 US-$, vor Ort bei Einreise zu zahlen), weitere Verpflegung, Trinkgeld, Reiseversicherung

TEILNEHMERINNEN: 
6 - 14 Frauen

VERANSTALTERIN:
Kooperationspartnerin

EINREISE:
Reisepass, der noch 6 Monate nach Reiseende gültig sein muss, ein Visum wird jeweils bei Einreise direkt vor Ort erteilt. Impfungen sind nicht vorgeschrieben, aber wir empfehlen die üblichen Auffrischungsimpfungen (Polio, Tetanus, Diphtherie) und Hepatitis